14.01.2014

Zahnschmerzen: "Mit mir nicht!"
Tipps zum Vorbeugen und Behandeln

Wir gehen dem Übel mal auf den Grund: Was verursacht Zahnschmerzen?

  • Karies
  • defekte Zahnfüllungen
  • Zahnfrakturen
  • Risse im Zahnschmelz
  • freiliegende Zahnhälse
  • Zahnfleisch-Entzündungen
  • erkältungsbedingte Entzündungen der Kiefer- und Nebenhöhlen - dadurch können zahnschmerzähnliche Symptome auftreten

Am besten lassen Sie es aber gar nicht erst soweit kommen!

 

Hier einige kurze Tipps für Ihre Zahnpflege:

  • Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta.
  • Verwenden Sie Zahnseide zum Reinigen der Zahnzwischenräume.
  • Verwenden Sie gegebenenfalls ein Mundwasser.
  • Benutzen Sie fluoridhaltige Kaugummis, wenn Sie unterwegs nicht zum Zähne putzen kommen.
  • Gehen Sie ca. alle sechs Monate zur Kontrolle zu Ihrem Zahnarzt und lassen Sie dort Ihre Zähne ab und an professionell reinigen.

Falls Sie dennoch Zahnschmerzen bekommen, achten Sie auf diese Kleinigkeiten:

  • Meiden Sie zu kalte und heiße Getränke sowie Speisen.
  • Bei Schwellungen mit einer kalten Kompresse kühlen.
  • Tabletten mit dem Wirkstoff Ibuprofen - wie Sie ihn beispielsweise in unseren pharmacy4munich Zahnschmerztabletten finden - bekämpfen den Schmerz und wirken gleichzeitig entzündungshemmend.
  • Gele zum Einmassieren in das Zahnfleisch, z.B. Kamistad Gel, stoppen den Schmerz, hemmen die Entzündung und fördern die Heilung. Auch bei Druckstellen von Zahnspangen und Prothesen sowie bei Lippenbläschen.
  • Mundspülungen, z.B. die "pflanzlichen" Salviathymol Tropfen, lindern die Entzündung, den Schmerz und bekämpfen gleichzeitig die Bakterien. Die Tropfen können  regelmäßig angewendet werden, um Schmerzen und Entzündungen gar nicht entstehen zu lassen.

Haben Sie noch weitere Fragen?

Dann kommen Sie einfach bei uns vorbei - wir freuen uns auf sie!